Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>
<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>
<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>

Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>

Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst

<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>

Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Leuchtkraft: Oliver Ross

Bereits 2017 hat Oliver Ross eine Reihe von großartigen Lichtobjekten im Poolhaus in Hamburg-Blankenese ausgestellt. Schon während des Besuches der Ausstellung wurde die Idee geboren, ein leuchtendes Multiple für die griffelkunst mit dem in Hamburg lebenden Künstler zu realisieren. Gut Ding will Weile haben – aber es hat sich gelohnt. Oliver Ross hat uns nun ein Lichtobjekt beschert, dass nicht nur die Farbe wechselt und bunt leuchtet, sondern auch voller Zeichen steckt, die zum beständigen Vokabular des Künstlers gehören. Ein Gehirn, Brote, Fliegen- und Atompilze sind auf dem Inkjet-Print zu sehen, der den Kern des 27 x 27 cm großen und 6 cm tiefen Objektrahmens bildet. Eine digitale Collage, auf der auch zu lesen ist: Kapital = Kapital und Kunst = Kunst. Hat sich die Formel Kunst = Kapital, die Joseph Beuys in Vorträgen, Performances und Manuskripten immer wieder postuliert hat, erübrigt? Was ist aus dem Anspruch geworden, dass das kreative Potenzial das eigentliche Kapital des Menschen ist? Nicht nur integrierte LEDs beleuchten diese Frage und verändern die vom Künstler aufgebrachte Acrylmalerei auf der Kunststoffscheibe. Die Farben sind beständig im Wandel, sodass wir es hier nicht mit einem statischen Objekt zu tun haben, sondern mit einer prozesshaft angelegten Malerei, die das Zeichenvokabular des Künstlers in Bewegung bringt. Als Multiple vom Künstler selbst produziert hat es Unikatcharakter. Begeben Sie sich in den Kosmos von Oliver Ross und lassen Sie ihn leuchten!


Produktion des Multiples „Auge um Zahn“, 2022


Auge um Zahn, 2022
Digitale Collage

© Griffelkunst e.V. 2023 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz