Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>

Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst

<p>Aufbau Installation Thorsten Brinkmann “Ernie & Se King”, Kunstraum Seilerstraße 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau Installation Thorsten Brinkmann “Ernie & Se King”, Kunstraum Seilerstraße 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau Installation Thorsten Brinkmann “Ernie & Se King”, Kunstraum Seilerstraße 2011 ©griffelkunst</p>

Aufbau Installation Thorsten Brinkmann “Ernie & Se King”, Kunstraum Seilerstraße 2011 ©griffelkunst

<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>

Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst

<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>

Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst

<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>

Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

From Dusk Till Dawn: Nadira Husain

Das Motiv findet man auf Gemälden, aber auch auf Textilien, Zeichnungen und Keramikvasen von Nadira Husain. Inspiriert ist es von den ineinander verschlungenen Körpern einiger Manuskripte der Mogul-Miniaturmalerei, einem Malstil, der im Mogulreich auf dem indischen Subkontinent des 16. bis 18. Jahrhunderts entwickelt wurde. Das Genre spiegelt vor allem in seinen Anfängen eine Vielzahl historischer Impulse wider. Die Miniaturkunst der Mogulschule ist ein eklektisches und hybrides Kunstgenre und es ist gerade der transkulturelle Aspekt dieser Bildtradition, der die Künstlerin interessiert.
Das Motiv „Somewhere between Love and Fighting“ nutzt die Künstlerin auch als Grundlage für ihre 4-teilige Siebdruckserie. Die Zeichnung drückt die Ambivalenz von Körpern aus, die verwoben sind zwischen Umarmung und Feindseligkeit. Die dargestellten Figuren, die tierische und menschliche Merkmale besitzen und deren Geschlecht undefiniert bleibt, bewegen sich zwischen Kampf- und Liebesspiel. Die Künstlerin schafft durch ein komplexes Farbspiel unterschiedlichen Stimmungen: Alba zeigt die verschlungenen Körper Ton in Ton gedruckt in abgetöntem Pink und Rosa. Durch den Einsatz perlmuttartiger Farben schafft die Künstlerin die atmosphärische Stimmung einer Morgendämmerung. In Blue Hour, der blauen Stunde, dominieren lila und blau-Töne – eine Referenz an das Zwielicht, das erscheint, bevor die Sonne auf bzw. nachdem sie untergegangen ist. Midi zeigt ein eher gedämpftes, erdiges Farbspiel, das die Szene in der Realität verankert. Ganz im Gegensatz zu Twinkling, der opulentesten Ausführung des Motivs. Hier kommen leuchtendes Gold und glitzernde Farben zum Einsatz, die die Figuren in eine eher lustvolle Stimmung einer durchfeierten Nacht tauchen. Durch das in den vier Bildern angelegte wechselnde Farbspiel taucht die Künstlerin „Somewhere between Love and Fighting“ in verschiedene Gemütszustände und Stimmungen, zwischen Aufbruch und Melancholie, realitätsnaher Wirklichkeit und funkelnder Opulenz.

© Griffelkunst e.V. 2024 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz Cookie Consent