Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>

Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst

<p>Drucker Detlef Jäger beim Auftragen der Farbe auf eine Radierplatte ©griffelkunst</p>
<p>Drucker Detlef Jäger beim Auftragen der Farbe auf eine Radierplatte ©griffelkunst</p>
<p>Drucker Detlef Jäger beim Auftragen der Farbe auf eine Radierplatte ©griffelkunst</p>

Drucker Detlef Jäger beim Auftragen der Farbe auf eine Radierplatte ©griffelkunst

<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>

Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst

<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>
<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>
<p>Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst</p>

Stefan Marx in der Werkstatt Felix Bauer, Köln ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Druckwerkstatt: Martin Samuel, 1x2 Siebdruck, Berlin

Seit 30 Jahren produziert Martin Samuel in seiner Werkstatt im 1. Stock einer alten Fabriketage in Kreuzberg hochwertige Siebdrucke mit und für Künstler*innen. Erste Kontakte mit der Siebdrucktechnik machte er im Rahmen seiner Lehrerausbildung für Kunst und Sozialkunde an der damaligen Hochschule der Künste (Hdk). In der dortigen Siebdruckwerkstatt arbeitete er zunächst als Tutor, und nach seinem Abschluss gab es gleich erste Plakataufträge von der ASTA und Berliner Galerien. Nach dem 1. Staatsexamen fiel die Entscheidung gegen die Schule und für die Druckkunst. Im April 1991 eröffnete er die Werkstatt „1x2 Siebdruck“, benannt nach dem ihm größtmöglichen Druckformat von 1x2 Metern. Seitdem haben viele Künstler*innenmit Martin Samuel zusammen gearbeitet, darunter Franz Ackermann, Olafur Eliasson, Cyprien Gaillard, Jochen Gerz, Maria Lassnig, Carsten Nicolai, Olaf Nicolai und Rosemarie Trockel.

Das erste Projekt mit der griffelkunst datiert aus dem Jahr 1996. Damals galt es vielfarbige Monoprints der Künstlerin Alpana Murshida Azur als Edition umzusetzen. Andere Projekte folgten im Laufe der Jahre: Drucke auf Folie oder Leinwand mit Joachim Grommek, ein Einzelblatt nach einer Skizze von Dan Graham, Serien von Mark Dion und Karo Akpokiere und Einzelblätter von Daniel Richter. In der kommenden Herbst-Wahl wird Martin Samuels Druckerei gleich mit zwei Editionen vertreten sein. Er hat die vielfarbige, großformatige Edition von Brigitte Waldach für uns gedruckt, genauso wie die beiden Einzelblätter von Cyrill Lachauer. Im nachfolgenden Film wird im »Zeitraffer« die Produktion des Motivs „Siniolchu (6891 m.ü.NHN.)“ gezeigt. Das Blatt setzt sich zusammen aus einer Reproduktion eines Photos des indischen Bergs, das aus einem alten Bergführer stammt, und farbigen Punkten, mit denen Lachauer auf ganz subjektive Weise Höhenmeter kartiert.

Viel Spaß bei dem Blick hinter die Kulissen!

© Griffelkunst e.V. 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz