Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>
<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>
<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>

In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst

<p>Beim Aufbau der Ausstellung von Dasha Shishkin, Herbst 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Beim Aufbau der Ausstellung von Dasha Shishkin, Herbst 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Beim Aufbau der Ausstellung von Dasha Shishkin, Herbst 2012 ©griffelkunst</p>

Beim Aufbau der Ausstellung von Dasha Shishkin, Herbst 2012 ©griffelkunst

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>

Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Lada Nakonechna - Images from abroard

9. Januar 2020 - 20. Februar 2020
Eröffnung: Donnerstag, 9. Januar, 17 - 20 Uhr

Die Fotografie einer von Bäumen gesäumten Flusslandschaft stellt den Prolog für die Ausstellung dar; eine kleine Brücke im Bildzentrum, Spazierwege und ein künstlich angelegter Wasserzulauf verweisen auf menschliche Intervention. Nakonechna öffnet jedoch eine weitere Bildebene, indem sie die Schwarzweißaufnahme als Screenshot während der digitalen Bearbeitung präsentiert, mit Skalierung am oberen Bildrand und dem Photoshop Hand-Werkzeug das nun scheinbar frei über den Baumkronen schwebt.
Dieses Bild einer friedlichen, doch auch manipulierten Landschaft ist als Kontrapunkt zu der zentralen Werkgruppe in der Ausstellung zu verstehen, für die auf einer Wand an der Stirnseite der Galerie eine Situation geschaffen wurde, in der gezeichnete Umrisse der einzelnen Bildformate als Platzhalter für viele mögliche Variationen von Hängungen dienen.
In diesen Werken greift Nakonechna auf Themen zurück, die sie seit mehreren Jahren beschäftigen: die politische Dimension von Landschaften, die willkürliche Verschiebung von Grenzen und die damit verbundenen Konflikte, aber auch unsere relative Distanz zu Bildern aus unbekannten Kontexten und der Versuch, sich diesen durch analytisches Hinterfragen zu nähern.

Ausschnitt aus dem Pressetext von Bettina Klein

Galerie EIGEN + ART
Auguststraße 26
10117 Berlin


Lada Nakonechna in der griffelkunst

© Griffelkunst e.V. 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz