Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>
<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>
<p>In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst</p>

In der Druckwerkstatt von Thomas Franke ©griffelkunst

<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>

Jonathan Meese signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst

<p>Tobias Zielony signiert in der Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Tobias Zielony signiert in der Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Tobias Zielony signiert in der Seilerstraße ©griffelkunst</p>

Tobias Zielony signiert in der Seilerstraße ©griffelkunst

<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>

Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst

<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>

Prof. Hanns Schimansky und Studierende bei der Betrachtung von Graphiken an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Druckwerkstatt: stein_werk., Leipzig

Thomas Franke über seine Druckwerkstatt für Lithographie und Buchdruck in Leipzig, das stein_werk., und die Zusammenarbeit mit der griffelkunst:

„Das stein_werk. wird seit 2006 auf einem Hofgelände im ehemaligen graphischen Viertel Leipzigs von mir betrieben. Angefangen mit zwei Handpressen für Lithographie und einer Andruckpresse für Hochdruck ergänzt seit 2010 eine Lithographie-Schnellpresse das Arbeitsspektrum. Neben der klassischen Auflagentätigkeit in Lithographie und Hochdruck umfasst meine Tätigkeit auch Projektarbeit in internationalen Druckgraphiksymposien, experimentelle Einzelprojekte, Künstlerbücher – auch auf gesamtgestalterischer Ebene –, sowie einen fortlaufenden, jährlich publizierten Lithographie-Kalender.
Das Kunststudium, das ich im Anschluss an meine Ausbildung zum Steindrucker absolviert habe, wurde für mich zum „Schlüssel“ für meine beginnende Werkstatttätigkeit. Erst dadurch haben sich für mich die handwerkliche und die künstlerische Ebene miteinander verwoben. Die Zusammenarbeit mit Künstler*innen war und ist erst in diesem Zusammenspiel für mich sinnhaft und ein wichtiger Teil meiner Arbeit.
Die erste Edition, die ich für die griffelkunst gedruckt habe, war eine Serie von Lithographien der Künstlerin Yvette Kießling im Jahr 2013. Daran schlossen sich 2017 noch zwei großformatige Einzelblätter an. Die Lithographie-Steine für die mehrfarbigen Drucke der Serie wurden direkt vor der Landschaft Pleinair und zum Teil im Boot von Yvette bemalt. Eine absolut logistische und drucktechnische Herausforderung! Weitere Editionen entstanden mit der Künstlerin Franziska Holstein. Für ihre Edition wurde eine Malerei grob gerastert und phototechnisch auf Aluplatten übertragen, um im RGB-Modus über mehrere Platten gedruckt zu werden. Mit Ellen Möckel druckten wir mehrfarbige Lithographien mit unterschiedlichen Steinformaten bzw. Motivgrößen, welche in der Hängung versetzt angeordnet eine motivische Verbindungen miteinander eingingen. Die Farbverläufe mussten in der Gesamtansicht aller Blätter übereinstimmen, was nicht einfach umzusetzen, aber gerade deshalb spannend war.
Die einfarbigen Lithographien mit Yann-Vari Schubert waren die im Vorlauf aufwendigsten Arbeiten, die ich bis jetzt für die griffelkunst gedruckt habe. In einem Zeitraum von sechs Monaten wurde unter Laborbedingungen geforscht und umfänglich getestet, wie sich zufällige Strukturen bei der Trocknung einer Tusche beeinflussen lassen und motivisch so entwickeln, dass die Symbiose aus Idee und Darstellung im Ganzen bildnerisch aufgeht.
Allesamt waren das sehr aufwendige, lehrreiche, eben einfach wunderbare Editionen. Aber gerade darum geht es ja. Das Ausloten von Grenzen. Danke, griffelkunst!“

Wir sagen Danke, Thomas! Und unsere Mitglieder dürfen schon gespannt sein auf das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Yann-Vari Schubert. Seine Edition erscheint im Herbst 2020 als Wahlserie.

Photo by T. Franke: Die Werkstatt erstreckt sich über zwei Ebenen: oben wird besprochen, was unten gedruckt wird.
Photo by S. Bunk: Franziska Holstein beim Andruck ihrer Edition.
Photo by T. Franke: Die Farbverläufe in der Edition von Ellen Möckel waren eine besondere Herausforderung.
Photo by Yann-Vari Schubert experimentiert mit dem Trocknungsverhalten der Litho-Tusche.

© Griffelkunst e.V. 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz