Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>
<p>Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst</p>

Aufbau der Ausstellung “Thomas Kilpper – 150 Years of Printmaking”, 2014 ©griffelkunst

<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>
<p>Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst</p>

Ruth May beim Aufbau der Ausstellung im Kunstraum Seilerstraße, Herbst 2011 ©griffelkunst

<p>Bogomir Ecker signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Bogomir Ecker signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>
<p>Bogomir Ecker signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst</p>

Bogomir Ecker signiert in der Seilerstraße, Hamburg ©griffelkunst

<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>
<p>Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst</p>

Ausstellung von Peter Kogler im Kunstraum Seilerstraße ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Ausstellungs-Tipp: Von Hamburg bis München

Der Kunstherbst hat begonnen! Wir beginnen unsere Ausstellungstour in Hamburg, unserer Heimatstadt:

Hier sind in der Sammlung Falckenberg die Hamburg-Stipendiaten 2018 und 2019 zu sehen. Gleich drei der mit dem Arbeitsstipendium ausgezeichneten Künstler*innen dürften Ihnen bekannt vorkommen:
Franziska Opel, Gerrit Frohne-Brinkmann und Volker Renner.
Sammlung Falckenberg in Hamburg-Harburg, bis 18.10.2020

In der Galerie Feinkunst Krüger können Sie noch bis zum 26. September in der Gruppenausstellung „Dawn of the Living“ u.a. Arbeiten von Monika Michalko und Daniel M Thurau sehen.

Wir bleiben in Hamburg und ziehen weiter zu Âme Nue. In der Gruppenausstellung „Seeking a now that can breed futures“ sind noch bis zum 26.09. u.a. Arbeiten von Stefan Marx und Karo Akpokiere ausgestellt.

Entlang der Elbe geht es weiter nach Glückstadt. Im Detlefsen-Museum werden noch bis zum 25.10. in der Ausstellung „Elbe_Labe“ Bilder von der Leipziger Malerin Yvette Kießling gezeigt.

Im Kunstverein Springhornhof in Neuenkirchen, mitten in der Lüneburger Heide, wurde am Wochenende die Ausstellung „ Worddust everywhere“ von Natalia Stachon eröffnet. Absolut sehenswert! Bis zum 20.12.2020

Ein Highlight in diesem Herbst ist sicherlich die Ausstellung “Studio Berlin” im legendären Club Berghain in Berlin-Friedrichshain. Bis Ende des Jahres können Sie hier Arbeiten sehen von Monica Bonvicini, Jimmie Durham, Heiner Franzen, Jonathan Monk, Carsten Nicolai, Thomas Scheibitz, Rosemarie Trockel u.a.

In Berlin sind in einer Gruppenausstellung in Schloss Neuhardenberg Photographien von Tobias Zielony zu sehen. Ihn werden wir erneut in unserer Herbstwahl mit zwei Einzelblättern vorstellen. Die Ausstellung „Kunst als Spiegel der Gesellschaft“ ist noch bis zum 3.12.2020 geöffnet.

Der Kunstraum R52L in Berlin zeigt Arbeiten des schwedischen Künstlers Mårten Lange, dessen Photographien ebenfalls in unserer Herbstwahl präsentiert werden. Noch bis zum 4. Oktober.

Und auch Arbeiten von Miwa Ogasawara sind in Berlin zu sehen:
Figur im Raum. Eine Ausstellung der Konrad Adenauer Stiftung, B-Part Am Gleisdreieck, noch bis zum 21.11.2020

Im Marburger Kunstverein können Sie vom 23.10-10.12.2020 apokryphe Landschaften von Sven Drühl entdecken. Die Ausstellung wandert im nächsten Jahr in die Kunsthalle Emden, vom 8.5. – 3.10.2021

Im Kunstverein Reutlingen können Sie noch einmal Arbeiten des in Hamburg lebenden Künstlers Gerrit Frohne-Brinkmann erleben. Bis zum 15. November ist die Ausstellung „In the unlikely event of fire“ zu sehen.

Und ganz im Süden Deutschlands, in München, können Sie im Haus der Kunst mit „Shifting Perspectives“ den Werkbegriff von Franz Erhard Walther erleben, der den Betrachter als Akteur miteinbezieht. Bis 29.11.2020

Haben Sie in Ihrer Region eine spannende Ausstellung gesehen? Dann schreiben Sie uns doch! Wir weisen gerne darauf hin.


Abbildungen
Natalia Stachon, Worddust everywhere, Kunstverein Springhornhof, Neuenkirchen, 2020, Photo: Bernd Borchardt, Berlin, ©Natalia Stachon

Gerrit Frohne-Brinkmann, In the unlikely event of fire, Kunstverein Reutlingen, 2020, Photo: Volker Renner

© Griffelkunst e.V. 2020 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz