Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V.

<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>
<p>Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst</p>

Eröffnung der Ausstellung von Kai Schiemenz im Kunstraum Seilerstraße, Frühjahr 2012 ©griffelkunst

<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>
<p>Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst</p>

Yvette Kießling bei der Arbeit an der Griffelkunst-Edition ©griffelkunst

<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>
<p>Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst</p>

Eine Radierung entsteht, Druckwerkstatt der Kunsthochschule Berlin-Weißensee ©griffelkunst

<p>Drucke von Anja Tchepets entstehen ©griffelkunst</p>
<p>Drucke von Anja Tchepets entstehen ©griffelkunst</p>
<p>Drucke von Anja Tchepets entstehen ©griffelkunst</p>

Drucke von Anja Tchepets entstehen ©griffelkunst

<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>
<p>Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst</p>

Jenny Holzer Edition entsteht ©griffelkunst

Agenda – aktuelle Ausstellungshinweise und News

Auf den Spuren der Geschichte: Marcel van Eeden

Eigentlich ist Marcel van Eeden bekannt für seine zeichnerischen Bildserien. Hierin recherchiert der niederländische Künstler historische Ereignisse, die allesamt vor seiner Geburt 1965 stattgefunden haben. Er bedient sich dabei unterschiedlichsten Quellen wie z.B. historischen Zeitungsausschnitten, Postkarten, Magazinen etc. Seit über 30 Jahren zeichnet der Künstler täglich und begreift sein Werk als ein zusammenhängendes Forschungsprojekt, in dem er Reales mit Fiktivem verbindet und unterschiedliche Zeitebenen und Ereignisse miteinander verknüpft.

Für die griffelkunst sind nun zwei neue Arbeiten entstanden: malerische Photos, die im Gummidruckverfahren entwickelt wurden. Diese sind nicht aus Archiven entnommen, wirken aber so. Es sind Photographien, die vor nicht allzu langer Zeit auf einer Wanderung durch die Schweizer Alpen entstanden sind – inspiriert durch ein Buch, das bereits 1957 erschienen ist: Wanderungen mit Robert Walser von Carl Seelig. Erzählt wird darin von Spaziergängen, die die beiden Schriftsteller miteinander unternommen haben. Seeligs Beobachtungen und Eindrücke sind als Erinnerungen festgehalten und zeichnen ein sehr persönliches Porträt von Robert Walser aus der Sicht eines Freundes. Dieser Geschichte fügt van Eeden mit seinen Arbeiten eine zeitliche Ebene hinzu, sowohl inhaltlich als auch formal. Denn das Verfahren des Gummidrucks geht zurück auf die Jahrhundertwende und erinnert an die Bildsprache der Piktoralisten, die mit ihren weich gezeichneten Photographien atmosphärische Bilder schufen. Das gelingt auch Marcel van Eeden.

In dem angehängten Filmbeitrag des SWR „Die außergewöhnlichen Bildergeschichten des Marcel van Eeden“ kommt der Künstler selbst zu Wort und berichtet über eine Reise nach Holland – mit unerwarteten Folgen:

https://www.ardmediathek.de/video/swr-kultur/die-aussergewoehnlichen-bildergeschichten-des-marcel-van-eeden/swr/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE4OTMxODM

© Griffelkunst e.V. 2024 Alle Rechte vorbehalten! Impressum Datenschutz Cookie Consent